Unsere Geschichte

Dauerausstellung

Deutschland seit 1945

Beliebig zusammengestellte Veranstaltungen

Leider sind alle Veranstaltungen rot, auch wenn ich hier einen Mix aus Bonner und Leipziger Veranstaltungen zusammengestellt habe.

Konkret und aktualisiert präsentiert die neue Dauerausstellung im Haus der Geschichte die jüngste Vergangenheit Deutschlands vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis zur Gegenwart. Auf 4.000 qm veranschaulichen mehr als 7.000 Ausstellungsstücke und 150 Medienstationen deutsche Zeitgeschichte im internationalen Kontext. Lebendige Inszenierungen und Zeitzeugeninterviews begleiten den Besucher durch die Ausstellung.

Der Ausstellungsrundgang ist chronologisch aufgebaut und umfasst gesamtdeutsche Themen ebenso wie die Geschichte der geteilten Nation. Den roten Faden bildet die Politikgeschichte, Stationen zu den Bundestagswahlen dienen als wiederkehrende Orientierungspunkte. Interaktive Terminals laden dazu ein, eigenständig zu entdecken. Zeitzeugen erschließen unterschiedliche Sichtweisen auf historische Ereignisse.

Seit der Wiedereröffnung im Mai 2011 durch Bundespräsident Wulff präsentieren sich die 1950er und 1960er Jahre und die Zeit seit dem Fall der Mauer inhaltlich und gestalterisch neu. Der Kalte Krieg wird mit seinen Kristallisationspunkten in Deutschland stärker hervorgehoben, ebenso die internationale Einbindung der beiden deutschen Teilstaaten in die wirtschaftlichen und militärischen Blöcke. Die Zeit seit 1989 ist nicht nur durch die Deutsche Einheit geprägt, sondern auch durch Auswirkungen der Globalisierung - auf den Arbeitsalltag, auf das Leben von Migranten in Deutschland oder den Einsatz der Bundeswehr im Ausland.

Download Informationsbroschüre

Schamlos. Sexualmoral im Wandel

Ausstellung verlängert

Die Ausstellung „Schamlos. Sexualmoral im Wandel“ wird wegen des weiterhin hohen Besucherinteresses bis zum 3. April 2016 verlängert. Rund 135.000 Besuche wurden seit der Eröffnung gezählt – über 17.000 pro Monat.

Zur Meldung

Aktuelles (mehr als ein Beitrag)
2 Schamlos. Sexualmoral im Wandel

Ausstellung verlängert

Die Ausstellung „Schamlos. Sexualmoral im Wandel“ wird wegen des weiterhin hohen Besucherinteresses bis zum 3. April 2016 verlängert. Rund 135.000 Besuche wurden seit der Eröffnung gezählt – über 17.000 pro Monat.


Zur Meldung

Museumsmagazin

Die neue Ausgabe des Magazins ist erhältlich

Er hörte leise Schritte hinter sich. Das bedeutete nichts Gutes. Wer würde ihm schon folgen, spät in der Nacht und dazu noch in dieser engen Gasse mitten im übel beleumundeten Hafenviertel? Gerade jetzt, wo er das Ding seines Lebens gedreht hatte und mit der Beute verschwinden wollte! Hatte einer seiner zahllosen Kollegen dieselbe Idee gehabt.


Zur Meldung

Eine Headline für die Reihe

Unsere App zur Dauerausstellung

Nach mehrmaligem Aufruf erscheint ein Fremder, der alle in seinen Bann zieht. Er ist bereit, Elsa zu verteidigen und bittet sie um ihre Hand. Doch er stellt eine Bedingung.

Zum Apple Store
Noch ein Link

Der Katalog zur Dauerausstellung

Der Ausstellungsrundgang ist chronologisch aufgebaut und umfasst gesamtdeutsche Themen ebenso wie die Geschichte der geteilten Nation. Den roten Faden bildet die Politikgeschichte, Stationen zu den Bundestagswahlen dienen als wiederkehrende Orientierungspunkte.

Zum Shop

Unsere Super-App zur Dauerausstellung

Nach mehrmaligem Aufruf erscheint ein Fremder, der alle in seinen Bann zieht. Er ist bereit, Elsa zu verteidigen und bittet sie um ihre Hand. Doch er stellt eine Bedingung.

Zum Apple Store
Noch ein Link

Rubrik-Headline spaltenweise

Erleben Sie unsere Dauerausstellung in öffentlichen oder Gruppenbegleitungen

Konkret und aktualisiert präsentiert die neue Dauerausstellung im Haus der Geschichte die jüngste Vergangenheit Deutschlands vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis zur Gegenwart. Auf 4.000 qm veranschaulichen mehr als 7.000 Ausstellungsstücke und 150 Medienstationen deutsche Zeitgeschichte im internationalen Kontext. Lebendige Inszenierungen und Zeitzeugeninterviews begleiten den Besucher durch die Ausstellung.

Der Ausstellungsrundgang ist chronologisch aufgebaut und umfasst gesamtdeutsche Themen ebenso wie die Geschichte der geteilten Nation. Den roten Faden bildet die Politikgeschichte, Stationen zu den Bundestagswahlen dienen als wiederkehrende Orientierungspunkte. Interaktive Terminals laden dazu ein, eigenständig zu entdecken. Zeitzeugen erschließen unterschiedliche Sichtweisen auf historische Ereignisse.

Verlängert bis zum 31. Dezember

Absatz mit Silbentrennung

Seit der Wiedereröffnung im Mai 2011 durch Bundespräsident Wulff präsentieren sich die 1950er und 1960er Jahre und die Zeit seit dem Fall der Mauer inhaltlich und gestalterisch neu . Der Kalte Krieg wird mit seinen Kristallisationspunkten in Deutschland stärker hervorgehoben, ebenso die internationale Einbindung der beiden deutschen Teilstaaten in die wirtschaftlichen und militärischen Blöcke. Die Zeit seit 1989 ist nicht nur durch die Deutsche Einheit geprägt, sondern auch durch Auswirkungen der Globalisierung - auf den Arbeitsalltag, auf das Leben von Migranten in Deutschland oder den Einsatz der Bundeswehr im Ausland.

Download Informationsbroschüre

The Clarinotts, Foto: © Nancy Horowitz
Hier mal eine längere Bildunterschrift, damit es mindestens zwei Zeilen ergibt.
Und nochmal das gleiche Bild.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat

orem ipsum dolor sit amet, consectetuer ad

ipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec

pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus. Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi

 

vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus. Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc,